fbpx
spice-kat-8seasonshuskies©johanna.frielingsdorf
hunde,  Uncategorized

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen

Zuallererst – Herzlich Willkommen auf meinem Blog über das Leben mit Schlittenhunden. Ich wollte seit Monaten einen Blog starten, habe aber nie Zeit dafür gefunden.

Jetzt habe ich Zeit.

Normalerweise wäre ich jetzt mit Gästetouren und Aktivitäten für unser MI.EKO BASECAMP beschäftigt.

Ein kleines Tourismus-Unternehmen, spezialisiert auf Outdooraktivitäten, dass Johanna und ich am Polarkreis in Schwedisch Lappland betreiben.

Das ganze Jahr über bieten wir nachhaltige und umweltfreundliche Outdoor-Aktivitäten wie Kanutouren, Schneeschuhwanderungen und Husky-Schlittentouren an.

Seit letztem Jahr betreiben wir zusätzlich ein kleines, gemütliches Gästehaus in Överkalix, die 8seasonsVilla.

Wir leben mit 33 Schlittenhunden und einer Katze auf einer Halbinsel in Miekojärvi.

Wir haben unser kleines arktisches Paradies gefunden und unser Leben rund um unser wachsendes Schlittenhunde-Team(Rudel) aufgebaut. Wir haben unsere Einnahmen immer reinvestiert – in unser Unternehmen und selbstverständlich – den Großteil in unsere geliebten Huskies.

Unser Kalender war voll von gebuchten Touren, unsere Gäste kamen als Touristen und gingen als Freunde, wir wollten sogar zwei extra Guides für die nächste Saison beschäftigen. Die Zukunft sah vielversprechend aus – nach 12 Jahren harter Arbeit für Johanna und mich.

Wir entschlossen uns letztes Jahr in eine neue Grillkote und eine Sauna für die Gäste zu investieren und weiteres Material für unsere Touren, wie Kickbikes, Kanus und Schneeschuhe, anzuschaffen. Alle Zeichen standen auf „Start“.

Dann änderte sich alles innerhalb einer Woche.

All unsere Touren wurden abgesagt, wir haben keine Gäste mehr und es scheint so, als würden wir auch den Sommer über keine Gäste haben.

Hier oben in Nordskandinavien ist die Sommersaison sehr kurz und wir werden für eine undefinierbare Zeit kein Einkommen haben und die schwedische Regierung sieht uns bisher für staatliche Hilfen nicht vor.

Wir sind wirklich in Schwierigkeiten. All das wofür wir die letzten 12 Jahre gearbeitet haben zerbricht.

Ich habe es immer geliebt meine Leidenschaft für diese Region, die arktische Natur und für die Schlittenhunde mit unseren Gästen, Freunden und Familien zu teilen.

Johanna und ich könnten damit leben, dass unser Unternehmen Konkurs geht. Wir waren immer schon Überlebenskünstler und können andere Jobs finden und machen.

Aber die Kosten für unsere Hunde (ca. 2500€ im Monat, 75€ pro Hund) sind mit Aushilfsjobs schwer zu verdienen in diesen Zeiten.

Die Vorstellung die Hunde nicht behalten zu können bricht mir das Herz. Sie sind der Mittelpunkt unseres Lebens und alles was und wie wir es machen ist auf das tägliche Leben mit ihnen abgestimmt.

Wir haben immer versucht die tiermedizinische Versorgung, das Futter und das Training der Huskies zu verbessern um diesen tollen Tieren wirklich gerecht werden zu können. Die Hunde zu verkaufen ist nicht wirklich eine Option – auch – weil gerade alle mit derselben Situation kämpfen.

Ich bitte dich um deine Hilfe.

Hilf mir bitte dabei die monatlichen Kosten der Hunde decken zu können.

Ich bin mit meiner Weisheit am Ende.

Und es fühlt sich seltsam an dich um Hilfe zu bitten.

Wir haben unsere Probleme immer allein gelöst. Als wir 2007 nach Schweden kamen haben wir mit allem bei Null angefangen. Aber besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Ich verlasse meine Komfortzone, um das Beste für unsere Hunde zu tun.

Meine Hunde und ich werden Dir für immer dankbar sein, wenn Du uns in dieser schwierigen Zeit mit einer Spende unterstützt.

Jeder Euro macht einen Unterschied.

Wenn du die Hunde unterstützen möchtest kannst du einfach die Spenden-Box in der Seitenliste nutzen oder diesem Link folgen (Weiterleitung zu PayPal). Wenn du lieber eine traditionelle Banküberweisung tätigen möchtest kontaktiere mich für die Kontodaten.

3 Kommentare

  • Bettina Brandt

    Hallo ich bin die grosse Schwester von Günter und Schwägerin von Sandra wir werden sehr gerne eure anbringen weiter geben und hoffen das ihr in dieser schweren Zeit möglichst viel Hilfe bekommt gebt nicht auf

  • Sibylle und Kurt

    Hallo Katharina,

    wir waren vor bald 2 Jahren im Fast-Midsommer mit unseren damals noch zwei Hunden bei Euch, haben Irene kennengelernt und die Zeit in wunderbarer Erinnerung. Wir wünschen Euch alles Gute und hoffen, dass es Euch gelingt mit UNterstützung die schwere Zeit jetzt mit allen Hunden zu überstehen. Unsere Daumen sind für Euch gedrückt.

    Viele Grüße Sibylle und Kurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.